Ein neuer Meilenstein der Hambucher Geschichte

Waldkindergarten Am Samstag 5. September durchwanderten ca. 600 Wanderer im Rahmen der Veranstaltung des SWR 4 "Wanderspaß" unsere Gemarkung. Hierbei wurden sie an der "dicken Eiche" von den "Zwergen" unseres Kindergartens mit einem Lied empfangen. Gefrühstückt wurde dann auf dem Gelände des "Tannenhofes".
Mit einem kurzen Unterhaltungsprogramm führten die Moderatoren durch die Frühstückspause und überraschten mich ganz besonders mit einem Aufruf zur Bühne. Zunächst war nicht ganz klar, was ich da oben sollte. Das konnten die Moderatoren jedoch schnell aufklären. Sie hatten ein riesengroßes Geschenk für unsere Gemeinde im Gepäck.
Es ist ein ca. 1m großer Basaltstein in Form eines alten Grenzsteines, der auf einer Seite den Schriftzug "Kurköln" auf der anderen Seite "Kurtrier" trägt.
Waldkindergarten Wer sich mit der Geschichte unserer Ortsgemeinde befasst hat, weiß, dass bis ins 13. Jahrhundert mitten durch unseren Ort (Eulgemer Str.)die Grenze der beiden o.g. Kurfürstentümer verlief. Der alte Grenzstein stand noch am Haus Ritzdorf bis in die 1960er Jahre, verschwand dann aber plötzlich.
Mit diesem schönen Geschenk, können wir einen Teil der Geschichte unseres Orte wieder aufleben lassen.
Ich bedanke mich ganz herzlich bei dem/den edlen Spendern, die nicht genannt werden wollen. Dieser Grenzstein wird einen würdigen Platz in unserer Dorfmitte erhalten.
Ein ganz besonderer Dank geht aber an "Fichtel Schorsch" (Georg Valder)der sein Gelände für diese Veranstaltung zur Verfügung stellte und darüber hinaus noch jedem Wanderer einen kleinen "Weihnachtsbaum" mit auf den Weg gab.Danke auch an "Ignatz und Rolf" welche die Gäste mit ihrer Musik begrüßten sowie die Mitglieder der Dorfakademie, die für das leibliche Wohl gesorgt haben.
Danke auch an die Kinder und Erzieherinnen unseres Kindergartens für den herzlichen Empfang an der "dicken Eiche".
Ich glaube, wir haben bei den Wanderern einen guten Eindruck hinterlassen.

F.-J. Brengmann - Ortsbürgermeister -